Interview mit Karriere- & Recrutmentexpertin Gabriele Trachsel

Als externe Partnerin für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) kennt Gabriele Trachsel die Fragestellungen, die Unternehmen und deren Führungskräfte bewegen, wenn es um Personal-Recruiting und Talentmanagement geht. Firmeninhaber von KMU wünschen sich konkrete Lösungen für die Personalauswahl bzw. deren Probleme. Viele wissenschaftlich aufbereitete Materialien sind unter anderem zu komplex für kleine Organisationen und viel zu kostenintensiv.

Klassische Verfahren der Personalauswahl haben bei der Besetzung offener Stellen vor allem die fachlichen Qualifikationen im Blick. Innere Einstellungen und Wünsche bleiben unbeachtet. Die Folge: Oft stellt sich im Alltag heraus, dass der gewählte Mitarbeiter nicht die Erwartungen erfüllt oder nicht zum Unternehmen passt. Stimmen die Werte des Kandidaten mit dem des Unternehmens überein, ist dies die beste Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. 
Die Praxis zeigt, dass Kandidaten mit einer hohen Motivation und Werteübereinstimmung sogar mögliche fehlende Fachkompetenzen in kürzester Zeit aufholen. Es lohnt sich daher, neben der grundsätzlichen fachlichen Qualifikation, genauer auf die Werte und die Motivation der Kandidaten im Auswahlverfahren einzugehen.
Seit 10 Jahren ist Gabriele Trachsel als Karriereberaterin, Trainerin und Coach selbstständig. Sie berät Unternehmen in der Schweiz und Deutschland. Sie kennt die Probleme der Führungskräfte, die Mitarbeitende an unterschiedlichen Standorten führen, aus eigener Erfahrung sehr gut. Als versierte Praktikerin steht sie den Fach- und Führungskräften bei der Positionierung und Vorbereitung auf Führungsaufgaben zur Seite.
Ihr Buch
Zusammen mit Petra Barsch schrieb sie das Buch Chefsache Fachkräftesicherung, das in jeder Buchhandlung erhältlich ist. 

Inhalte des Interview

  • Persönliche Fragen
  • Wo kommst du her?
  • Wo hast du gearbeitet? Was?
  • Wie hast du die Familie auf die Reihe gekriegt?
  • Wann kamst du in die Schweiz? Warum?

Fragen zur Arbeitsweise

  • Welche Empfehlungen gibt du deiner Zielgruppe, den KMU?
  • Was unterscheidet die Generation Baby-Boomer von der Generation Y?
  • In den Medien hört man immer wieder den Begriff Talentmanagement? 
  • Was versteht man darunter?
  • Was unterscheidet die Karriere früher und heute? 
  • Was bedeutet das für Unternehmen sowie die Mitarbeitenden?

Fragen zum Buch

  • Das Buch beinhaltet zwei Teile: Welchen Teil behandelst du?
  • Welchen deine Co-Autorin?
  • Heute werden noch immer häufiger Mitarbeiter aufgrund der Qualifikation eingestellt und innerhalb eines Jahres wegen der Persönlichkeit entlassen. Was passiert da?
  • Die Unternehmenswerte und die Kultur sind entscheidend für die Passung von Bewerbern, Mitarbeitern und Unternehmen. Seit wann ist das entscheidend? Warum?
  • Fachkräftemangel: Gibt es den wirklich? Wie sieht das in D A CH aus? Ähnlich?
  • Welche Risiken siehst du für die Bewerber? Welche für die Unternehmen?
  • Wie finden Unternehmen Bewerber heute?
  • Auf was sollten Unternehmen bei einer Stellenausschreibung achten? 
  • Welche Fehler gibt es?
  • Was sind wichtige Aspekte eines Bewerbungsgespräches?
  • Wie wichtig sind die Sozialen Medien in der Mitarbeitergewinnung?
  • Quereinsteiger: Was sagst du dazu?

Geschichten/Fallbeispiele

1. Story: Frank der Geschäftsführer eines Ingenieurbüros in Berlin, wie er sein Personalproblem löste
2. Story: Carsten muss aufgrund einer Umstrukturierung im Unternehmen eine neue Führungsfunktion übernehmen. Welche Probleme entstanden?
3. Story: Was aus der unfähigen Sekretärin Kerstin wurde

Zukunft

  • Wie wird sich aus deiner Sicht das Bewerberverhalten in der Zukunft verändern?
  • Wie können sich Unternehmen darauf vorbereiten?
  • Gibt es möglicherweise Verlierer der Veränderungen aufgrund der Digitalisierung?
Wo findet man dich?
Dein abschliessendes Wort

Links

Für Privatkunden https://karriereexpertin.ch/

Zitate

Talentmanagement steht dafür, die Potenziale der Mitarbeiter zu fördern.
In einer Zeit, in der es auf Effektivität und Effizienz ankommt, so dass die Mitarbeiter sich immer stärker einbringen, ist der Wertekonstrukt immer wichtiger.
Auch ein Bewerber, den ich nicht einstelle, kommuniziert das Verfahren nach aussen.
In Quereinsteigern liegt soviel Potenzial. Sie können für die zukünftigen Aufgaben eines Unternehmens eine grosse Bereicherung darstellen.
Die Zukunft wird den Unternehmen gehören, die ein gutes Händchen dafür entwickeln, die eigenen Unternehmenswerte, Motive mit den Werten der Mitarbeiter zu verknüpfen.

Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.