• storypower Podcast

    Der StoryPower Podcast macht eine Kreativ-Pause

    P { margin-bottom: 0.21cm; }

    Liebe Unternehmer,

    Hans-Georg setzt sich auf eine Bank. Er
    ist mit seinem Velo in Südfrankreich unterwegs. Nun gönnt er sich
    eine Pause. Ein leichte Brise streift seinen Körper. Er geniesst die
    Landschaft, den blauen Himmel und den Duft der Blumen und des nahen
    Waldes. Er stärkt sich mit seinem Proviant aus seiner Tourentasche
    am Velo. „Herrlich“, denkt er sich. Er streicht seinen satten
    Bauch. Er holt die Karte zu sich, faltet sie auf. Mit seinen Augen
    verfolgt er seine bisherige Route. Erinnerungen steigen hoch, während
    er auf die Karte blickt. „Ja genau an diesem Ort fuhr ich in einen
    Nagel mit meinem Vorderreifen. Mit Reparaturmaterial gut ausgerüstet
    konnte ich das Loch rasch flicken. Aa und hier an dieser Stelle
    musste ich plötzlich einen Umweg fahren. Schliesslich bin ich hier
    in einer Sackgasse gelandet. Da konnte ich nur noch wieder
    zurückfahren und an einer anderen Stelle richtig abbiegen.“

    Hans-Georg erinnert sich auch an die Begegnungen. Er erinnert sich an
    die selbstbewussten Unternehmer, die kreativen Selbstständigen und
    die inspirierenden Märchenerzähler. Er betrachte die Karte, fragt
    sich: „Wie fahre ich weiter. Wo bekomme ich ebenso spannende
    Begegnungen wie bisher? Welche Route nehme ich von hier? Was wird der
    faszinierendste Weg sein?“

    So wie es Hans-Georg auf seiner
    Velotour durch Südfrankreich eine Pause einlegt, so lege ich auch
    eine Pause mit der Herausgabe des StoryPower-Podcast ein. Am 1.
    August 2015 begann meine Reise durch das Podcastland. Mit dieser
    Episode sind insgesamt 44 Episoden erschienen. Davon 26 Interviews
    und 17 eigene Beiträge. Podcaster.de sagt mir, dass die
    Abonnentenzahl zwischen 120 und 138 Abonnenten schwankt. Die
    Audiodateien benötigen einen Speicherplatz von 1 GB. 2527 mal wurden
    Dateien heruntergeladen. Natürlich gab es für mich auch Hindernisse
    zu überwinden. So klingelte das Telefon während eines Interviews.
    Ein Interviewpartner hatte eine Kette um sein Armgelenk. Jedes mal
    wenn er damit mit seinem Arm auf den Schreibtisch kam, entstand ein
    störendes Geräusch. Das fiel mir während des Interviews gar nicht
    auf. Erst bei der Bearbeitung. Ich nahm mir eine Stunde Zeit um in
    der Audiodatei dieses Geräusch zu löschen. Die Aufnahmesoftware
    setzte nur einmal aus. Sehr grosse Freude bereiteten mir die
    Interviews mit Unternehmern, Coaches, Journalisten, Märchenerzähler
    und Spezialisten.

    Die Podcasts veröffentlichte ich auch
    als Videodatei. Hier die Top 5 der meist angesehenen Videoclips am
    15. Juni 2017. Am 5. Platz ist Teodora Rudolph. Mit ihre rede ich
    über den Gilgamesch Epos. Die älteste Heldenreise der Menschheit.
    Auf dem 4. Platz ist das Interview mit Stefan Merath zum Thema
    Storytelling. Den 3. Rang belegt Unternehmer Matthias C. Mend. Er
    erzählt mir, wie er Storytelling in seinem Unternehmen einsetzt. Auf
    dem 2. Platz ist das Interview mit Dr. Benedikt Weibel, dem
    ehemaligen CEO der SBB. Er berichtet darüber, wie er Stories
    einsetzt. Auf Platz 1 befindet sich das Interview mit Monika Birkner.
    Mit ihr rede ich über das Freedom Business Konzept.

    Nun ist die Zeit eine kreative Pause
    einzulegen. Ich weiss noch nicht wie lange sie dauern wird. In der
    Kreativ-Pause mache ich mir viel Gedanken, wie die Reise im
    Podcastland weitergeht. Ich bedanke mich bei meinen Zuhörern. Lassen
    Sie es sich gut gehen, bleiben Sie gelassen und gehen Sie auf die
    Jagd nach spannenden Business-Stories. Sie wissen ja, wo ein Wille
    ist, ist auch immer eine gute Story. Ihr Ludwig Lingg

     

    http://www.storyPower.ch/kreativPause

    Folge direkt herunterladen

    Interview mit Hormonexpertin Christine Rosa Thanner

    Christine Rosa Thanner sieht ihren Lebenssinn darin, Frauen und Männer eine Orientierung zu geben, wie sie ihren Hormonhaushalt auf diverse, natürliche Arten balancieren und aktivieren können. Denn Hormone „dirigieren“ (steuern) all unsere Zellen, Organe und Vorgänge im Körper! Deswegen: Hormon-Balance und Hormon-Power – für mehr Lebensqualität, mehr Energie, besseren Schlaf, gesunde Organe, fittes Gehirn und gute Stimmung.

    Christine Rosa Thanner setzt seit 2 Jahren die Kraft guter Geschichten in ihrem Geschäft um. Im Interview berichtet Sie darüber.

    Das Interview finden Sie unter www.storypower.ch/hormonpower

    Folge direkt herunterladen

    Zwei weitere, einfache Storytelling Formeln

    Diese zwei einfachen Formeln werden aus zwei Gründen eingesetzt

    a) Sie sind noch Anfänger im Storytelling oder
    b) Sie finden nicht genügend Stoff für die Formeln der Heldenreise
    Die Formen bestehen aus drei Teilen. 
    Formel # 1  – der 3-Akte-Aufbau 
    Die Kurzformel: 
    Ausgangssituation 
    Konflikt 
    Lösung 
    Formel # 2 – die V-Formel von Dave Lieber 
    Die Kurzformel: 
    Darstellung des Helden 
    Die Krise des Helden bis zum Tiefpunkt  
    Wiederauferstehung 
    Zu beiden Beispiel erfahren Sie eine erfundene Story des Ingenieur Urs Inderbitzin.

    Den Blogbeitrag gibt es auf www.storypower.ch/zweiformeln

    Folge direkt herunterladen

    Interview mit Unternehmer Bruno Aregger

    Bruno Aregger ist Speaker, Autor, Dozent, Unternehmer und Hundefan. Er stammt aus einer Unternehmerfamilie und ist seit jeher Unternehmer. Mittlerweile seit über 20 Jahren. Sein Weg führte von der Elektrotechnik über Informatik, Marketing und Kommunikation (Master of Advanced Studies in Communication and Management an der Hochschule Luzern).
    Sein persönlicher Antrieb lautet: “Die Welt braucht mehr Unternehmer”. Aus diesem Grunde gründete er APPLETREE. Mit der Natur als Vorbild entwickeln er mit seinem Team nachhaltig erfolgreiche KMU’s aus dem In- und Ausland.
    Im Interview sprechen wir über folgende Themen.
    Was machen Sie und warum?
    Wie kamen Sie auf das  Konzept AppleTree?
    Jedes Element des Apfelbaumes vergleichen Sie mit einem Unternehmen. Die Wurzeln sind das wichtigste Mitarbeitende. Wofür steht
    der Stamm
    die Äste
    die Blätter
    die Früchte?
    Welche Geschichten kann der Unternehmer aus Ihrem Modell ableiten?
    Was ist für Sie eine „gute“ Geschichte?
    Warum sollten Unternehmer Geschichten einsetzen?
    Welche Hindernisse gibt es und wie kann der Unternehmer sie überwinden?
    Was ist ein guter Geist für Sie?
    Schluss: Welche Heldengeschichte eines Ihrer Kunden fällt Ihnen ein?
    Den Blogbeitrag finden Sie auf

    Folge direkt herunterladen

    Interview mit Unternehmerin Silvia Ziolkowski

    Bereits seit 2003 hilft Silvia Ziolkowski Menschen und Unternehmen ihren Erfolgsweg zu gehen und ihre Potenziale zu leben. In den letzten 10 Jahren konnte sie durch ihre Kunden und Klienten viele wunderbare Erfahrungen ergänzen. Viele haben mit ihrer entworfenen Vision und den entdeckten Potenzialen erstaunliche Energie für ihr Ziel entwickelt und vieles davon umgesetzt.
    Im Interview unterhalten wir uns über folgende Themen. 

    Wie kamst du auf den Beruf der Zukunftszoomerin?

    Buch schreiben

    Wann entstand die Idee ein Buch zu schreiben?
    Wie und wo hast du dein jetziges Buch geschrieben?
    Was ist für dich eine „Gute“ Story?
    Wie hast du dich verändert im Schreibprozess? Was waren Hindernisse und Erfolge?

    Herkunftsgeschichte

    Bei deiner Visionsarbeit geht es auf der einen Seite darum die Unternehmer daran zu erinnern wieso sie geworden sind was sie geworden sind, und das geht eh nur über die persönliche Geschichte.
    Warum sollte der Unternehmer über seine Herkunft nachdenken?
    Was macht die Herkunftsgeschichte so stark?
    Was sind Hindernisse und wie kann man sie über winden?
    Wie spielen Emotionen eine Rolle?
    Hat du ein Beispiel aus der Praxis?

    Zukunftsstory
    Zum anderen sollte der Unternehmer darüber nachdenken, wie er sich die ideale Unternehmenszukunft vorstellen – und da geht es dann um Zukunftsbilder. Wenn der Unternehmer die Menschen/Kunden packen will geht das in deinen Augen in der Hauptsache über persönliche Geschichten und persönliche Visionen.
    Wie gehst du vor?
    Was sind Hindernisse und wie kann man sie über winden?
    Wie spielen Emotionen eine Rolle?

    Umsetzung

    Du ermunterst deine Kunden dazu diese Geschichten zu nutzen – 1x um intern das Feuer anzuzünden und zum 2. um Kunden und Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen, indem sie vor allem auch ihr Herz sprechen lassen.
    Welche Hindernisse und Hürden treten bei der Umsetzung auf?

    Schluss
    Welche Heldengeschichte eines deiner Kunden fällt dir ein?

    Beitrag http://www.storypower.ch/ziolkowski


    Folge direkt herunterladen